Service/Presse

Hier finden Sie Informationen, Fachartikel und Werbematerialien rund um das Thema Z-Saatgut. Erfahren Sie Aktuelles, laden Sie sich passendes Material herunter oder nutzen Sie die Verlinkung zur QSS-Datenbank.

Über Uns

Wer steht dahinter?

Seit über 40 Jahren bearbeiten die in Deutschland aktiven Saatgutunternehmen Aufgaben- und Themenfelder rund um das Thema Z-Saatgut.

Was sind die Ziele?

Die Getreidezüchter und Saatgutbranche verschreiben sich der Attraktivitätssteigerung von Z-Saatgut zur Erhöhung des Saatgutwechsels durch:

  • Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit, um Zielgruppen direkt über Trends, Vorzüge und Innovationen zum Produkt Z-Saatgut zu informieren
  • Sicherstellung der Qualität von Z-Saatgut, u. a. durch die stetige Weiterentwicklung des Qualitätssicherungssystems für Z-Saatgut (QSS)
  • Förderung des Expertenwissens zu Z-Saatgut durch Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Optimierung der Kommunikation zwischen allen Beteiligten der Saatgutkette

Welche Vorteile bietet das?

  • Ein Ansprechpartner, der sich auf Absatzförderung und Qualitätsverbesserung von Z-Saatgut fokussiert
  • Frühzeitige Identifikation und Förderung von Innovationen rund um das Produkt Z-Saatgut
  • Zielgruppenorientierte Ansprache der Verwender von Z-Saatgut
  • Eine Plattform, die der Mitarbeit der gesamten Branche offensteht
  • Bündelung von Projekten und Initiativen der Saatgutbranche
  • Sicherung des Zuchtfortschritts und der vielfältigen Züchterlandschaft

Wer sind die Ansprechpartner?

Geschäftsführer

Dr. Dennis Hehnen
Telefon: +49 228 98581-15

Referent Produkt & Service Z-Saatgut

Dr. Jürgen Peukert
Telefon: +49 228 98581-21

Referentin Kommunikation Z-Saatgut

Jennifer Nickel
Telefon: +49 228 98581-287

Assistenz

Sabine Roggendorf
Telefon: +49 228 98581-283

Assistenz

Susanne Zentgraf
Telefon: +49 228 98581-22

Mitgliederbereich (Login)

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Zugang ein.

Der Downloadbereich bietet Ihnen Broschüren zum Thema Z-Saatgut,  Logos, Onlinebanner (GIFs) und Vorlagen für Anzeigen.

Sollten Sie noch keine Zugangsdaten für den Downloadbereich haben, melden Sie sich bitte telefonisch unter +49 228 98581‑283 oder per E‍-‍Mail an info@z-saatgut.de mit Angaben Ihres Namens und Ihrer Adressdaten.

News (Presse)

Deutschlands beste Z-Saatgut Aufbereiter kommen aus Niedersachsen und Bayern

Prämierung bester Saatgutqualitäten

Bonn, 14.09.2023. Die Preisübergabe für die besten Aufbereiter von Z-Saatgut der Ernte 2022 erfolgte in diesem Jahr auf den Betrieben der Gewinner. Über eine Auszeichnung als bester konventioneller Aufbereiter freute sich Ehler Meyer samt Familie aus Niedersachsen. Die Asbacherhof GmbH aus Bayern konnte mit sehr guten Saatgutqualitäten die Auszeichnung als bester ökologischer Aufbereiter entgegennehmen. 

Pressemeldung

Auf fast 60 Prozent der deutschen Getreideflächen wird Z-Saatgut ausgebracht

Saatgutwechsel Getreide

Bonn, 05.09.2023. Nach Angaben des Getreidefonds Z-Saatgut e. V. wurden 58 Prozent der Getreideanbauflächen im Wirtschaftsjahr 2022/23 mit Z-Saatgut bestellt. Gegenüber den vergangenen Wirtschaftsjahren bleibt der Saatgutwechsel damit auf einem stabilen Niveau – ein Wert der aber noch viel Potenzial zulässt.

Pressemeldung

Saatgutversorgung Herbstaussaat 2023

Rechtzeitig Z-Saatgut bestellen

Bonn, 24.08.2023. Durch die regenreichen Sommermonate gestaltete sich die Getreideernte in vielen Teilen Deutschlands schwieriger als gewohnt. Vor allem die regionalen Unterschiede hinsichtlich Ertrag und Qualität erfordern nun von den Landwirten eine frühzeitige Saatgutbestellung und Flexibilität bei der Sortenwahl.

Pressemeldung

Neuer Film erläutert den Aufwand der Erhaltungszüchtung

Wie bleibt eine Sorte eine Sorte?

Bonn, 21.08.2023. Damit bereits zugelassene Sorten auch weiterhin dem ursprünglichen Sortenbild und den damit verbundenen Qualitätsmerkmalen entsprechen, betreiben Pflanzenzüchterinnen und Pflanzenzüchter aufwendige Erhaltungszüchtungen. In einem neuen Film erläutert die Saatzucht Josef Breun GmbH & Co. KG die Relevanz der Erhaltungszüchtung für die Produktion von sortenreinem und –echtem Z-Saatgut.

Pressemeldung

22 neue Getreidesorten zur Aussaat 2023

Bonn, 06.04.2023. Das Bundessortenamt (BSA) hat Ende März die Neuzulassungen für Wintergetreide bekannt gegeben. 22 neue Wintergetreidesorten stehen dem Landwirt für die kommende Herbstaussaat zur Verfügung.

Pressemeldung

Neueste Winterweizensorten im bundesweiten Vergleichstest

Bonn, 27.09.2022. Im Anbaujahr 2021/22 wurden 16 Weizensorten im gemeinsamen Versuch der Weizenzüchter und Anerkennungsstellen der Länder auf bundesweit 29 Standorten angebaut. Die Anbaugebiete richten sich nach den unterschiedlichen Boden-Klima-Räumen und reichen von Diluvialen Standorten in Nordostdeutschland bis zum Tertiärhügelland im südlichen Bayern.

Pressemeldung

Z-Saatgutwechsel mit Steigerungspotenzial

Bonn, 18.08.2022. Nach Angaben des Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) wurden über die Hälfte der deutschen Getreideanbauflächen mit zertifiziertem Saatgut eingesät. Der Saatgutwechsel lag über alle Getreidekulturen zur Ernte 2022 bei 59 Prozent – ein Wert mit Steigerungspotenzial.

Pressemeldung

Landwirte sagen: Z-Saatgut entscheidende Größe für wirtschaftlichen Erfolg

Marktforschungsstudie

Bonn, 15.06.2022. Eine repräsentative Befragung des Münster Research Institute unter Landwirten zeigt, dass die Zufriedenheit mit zertifiziertem Saatgut in den letzten Jahren signifikant gestiegen ist. Landwirte können zwischen einer Vielzahl von verschiedenen Getreidesorten wählen und beobachten zusätzlich einen kontinuierlichen Fortschritt bezüglich des möglichen Gesamtertrags. Gegenstand der durchgeführten Studie ist die Identifizierung der Motive und Faktoren, die bei der Entscheidung zum Kauf von Z-Saatgut bzw. Nachbau eine wichtige Rolle spielen.

Pressemeldung

Neues Zertifizierungssystem für Saatgutaufbereitungsanlagen: QSS-BeiZplus

Neue Möglichkeit der Beizstellenzertifizierung für Z-Saatgut-Aufbereitungsanlagen geschaffen.

Bonn, 15.06.2022.  Der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) führt mit QSS-BeiZplus ein neu entwickeltes und vom Julius Kühn-Institut (JKI) anerkanntes Qualitätssicherungssystem zur Staubminderung speziell für Aufbereiter von Z-Saatgut ein. Zum 01.06.2022 tritt in Deutschland für einige Saatgetreidebeizmittel die Anwendungs-bestimmung NT699x (Saatgutbehandlungseinrichtungen mit Qualitätssicherungssystemen zur Staubminderung) in Kraft. Dadurch dürfen mehrere moderne Beizmittel nur noch in entsprechend zertifizierten und beim JKI gelisteten Beizanlagen angewendet werden.

Pressemeldung

Die beste Saatgutqualität kam aus dem Süden

Z-Saatgut prämiert die besten Aufbereiter 2021

Bonn, 15.06.2022. Auf den diesjährigen DLG-Feldtagen zeichnete der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) die besten Saatgutaufbereiter von Z-Saatgut 2021 aus. Als bester konventioneller und gleichzeitig bester Aufbereiter aus dem Gastgeber-Bundesland der DLG-Feldtage Baden-Württemberg ist die Gunther und Marco Schwedes GbR aus Helmsheim ausgezeichnet worden. Zusätzlich freut sich die Bergnershof GdbR aus Treuchtlingen über die Prämierung als bester ökologischer Aufbereiter.

Pressemeldung

Bester ökologischer Aufbereiter 2021
Bergnershof GdbR – Rainer Möhl
aus Treuchtlingen

Bester konventioneller Aufbereiter 2021
Gunther und Marco Schwedes GbR
aus Helmsheim

Dinkel – vom Exoten zum Trendsetter

Damit es allen schmeckt, arbeitet die gesamte Branche Hand in Hand

Bonn, 09.06.2022. Dinkelprodukte gelten bei vielen als Superfood. Die gesamte Kette der Getreideproduktion greift diesen Trend auf. Pflanzenzüchtung, Saatgutvermehrung und -aufbereitung, Landwirtschaft, Mühlen und Bäckereien stehen im intensiven Austausch, damit in den Zuchtgärten Sorten selektiert werden, die den Bedürfnissen aller gerecht werden. Dreh- und Angelpunkt der Produktion ist das zertifizierte Saatgut, das die
gewünschten Sorteneigenschaften in sich vereint und hohe Qualitäten sowie sichere Erträge gewährleistet.

Pressemeldung

Neuer Film beleuchtet Prozess der rechtzeitigen Versorgung mit Z-Saatgut

Die Logistik hinter zertifiziertem Saatgut – Straffe Organisation sichert Wunschbestellung und -termin

Bonn, 24.05.2022. Wenn der Landwirt die Sortenwahl abgeschlossen hat, greifen viele Rädchen ineinander, um das Saatgut in gewünschter Menge und mit individuell benötigter Saatgutbehandlung rechtzeitig bereitzustellen. Damit alles perfekt passt, kommt es auf eine ausgeklügelte, straff organisierte Logistik an.

Pressemeldung

Spannende Hintergrundinformationen zur Braugerste im neuen Film von Z-Saatgut – passend zum Tag des Bieres

In vier Etappen zum Bier – Enge Abstimmung zwischen Pflanzenzüchtern, Landwirten, Mälzern und Brauern

Bonn, 22. April 2022. Bier ist viel mehr als bloßes Zusammenmischen von Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. Bier ist das große Finale einer Prozesskette, die ihren Anfang in den Laboren der Getreidezüchter nimmt und sich über die Felder der Landwirte, die Mälzereien und die Brauereien fortsetzt. Von diesen vier Etappen erzählt der Braugerstenfilm des Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS).

Pressemeldung

Neues Zertifizierungssystem für Saatgutaufbereitungsanlagen: QSS-BeiZplus

Neue Möglichkeit der Beizstellenzertifizierung für Z-Saatgut-Aufbereitungsanlagen geschaffen.

Bonn, 19. Januar 2022. Der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) führt mit QSS-BeiZplus ein neu entwickeltes und vom Julius Kühn-Institut (JKI) anerkanntes Qualitätssicherungssystem zur Staubminderung speziell für Aufbereiter von Z-Saatgut ein.

Pressemeldung

Saatgutwechsel beim Getreide mit erneutem Anstieg

Bonn, 27. August 2021. Der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) hat den Saatgutwechsel beim Getreide bekannt gegeben. Der Anteil der mit Z-Saatgut bestellten Flächen ist im Wirtschaftsjahr 2020/2021 von 57 Prozent auf 60 Prozent gestiegen. Dennoch sieht Geschäftsführer Dr. Dennis Hehnen weiterhin Steigerungspotenzial. Der flächenmäßige Einsatz von Z-Saatgut lege nicht nur die Basis für sichere Erträge, er könne auch zum Schutz vor samenbürtigen Krankheiten beitragen.

Pressemeldung

Beste Saatgutqualität aus dem Osten und Westen

Bonn, 09. Juni 2021. Zum eigentlichen Termin der DLG-Feldtage zeichnet Z-Saatgut auch in diesem Jahr die besten Aufbereiter aus. Die Beiselen GmbH und die Agrargenossenschaft eG Großzöbern freuen sich über die Prämierung. Zusätzlich wurde der beste Aufbereiter aus dem Gastgeber-Bundesland der DLG-Feldtage ausgezeichnet. Marc Keitlinghaus bedankt sich für die Auszeichnung zum besten Aufbereiter aus NRW und erläutert seine Motivation.

Pressemeldung

Z-Saatgut: Der lange Weg bis zur Aussaat

Bonn, 12. Mai 2021. Der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. (GFZS) hat zum Start der diesjährigen Feldbesichtigungs-Saison einen Film über die Anerkennung von Z-Saatgut produziert und mit einer Pressemitteilung veröffentlicht. Viele Landwirtinnen und Landwirte vertrauen bei der Getreideaussaat auf zertifizierte Qualität und schaffen damit die Basis für einen erfolgreichen Anbau. Nur wenigen ist dabei bewusst, welchen Weg das Z-Saatgut zurückgelegt hat, bis es auf dem Hof zur Aussaat bereitsteht. Hier will der GFZS mit einem kurzen Film für Aufklärung sorgen.

Pressemeldung

Beste Saatgutqualität aus dem Süden und dem Osten

Bonn, 16. Dezember 2020. Z-Saatgut wird in einem aufwendigen Aufbereitungsprozess produziert, das einem mehrstufigen Kontrollverfahren unterliegt. Vom Züchter über den Vermehrer bis zum Aufbereiter werden strengste Qualitätsmaßstäbe eingehalten. Alle zwei Jahre zeichnet Z-Saatgut die besten Aufbereiter aus. Die Beiselen GmbH und Rudolf Mayer aus Gerabach freuen sich über die Prämierung und erläutern ihre Motivation.

Pressemeldung

Bester ökologischer Aufbereiter 2020
Rudolf Mayer aus Gerabach

Bester konventioneller Aufbereiter 2020
Beiselen GmbH aus Hirschstein

Mit Z-Saatgut beim Getreideanbau auf der sicheren Seite

Bonn, 23. September 2020. Z-Saatgut ist die Grundlage eines erfolgreichen Getreideanbaus und steht für Sicherheit und Qualität. Für die Zertifizierung muss das Saatgut hohe Anforderungen erfüllen. Falls es doch einmal mangelhaft sein sollte, bietet nur Z-Saatgut Landwirten die Möglichkeit zur Reklamation. Mit einem entsprechenden Leitfaden gibt der Gemeinschaftsfonds Saatgetreide (GFS) nun kompakt und übersichtlich Orientierung und Hilfestellung bei möglichen Beanstandungen.

Pressemeldung

Die Herbstaussaat für Wintergetreide steht an

Bonn, 11. September 2020. Eine Vielzahl neuer Sorten rundet die Vielfalt im Sortenspektrum ab. Kurz nach der Ernte steht für Wintergetreide bereits die Herbstaussaat bevor. Dafür stehen viele verschiedene Getreidesorten zur Auswahl über die zahlreiche regionale Beratungsangebote und Sortenversuche eine umfangreiche und individuelle Auskunft bieten.

Pressemeldung

Saatgutwechsel beim Getreide mit leichtem Anstieg

Bonn, 20. August 2020. Der flächendeckende Einsatz von Z-Saatgut wird zukünftig noch wichtiger.
Der Gemeinschaftsfonds Saatgetreide (GFS) hat den Saatgutwechsel beim Getreide bekannt gegeben. Im Wirtschaftsjahr 2019/2020 ist der Anteil der mit Z-Saatgut bestellten Flächen auf 57 Prozent gestiegen. Dennoch sieht Geschäftsführer Dr. Dennis Hehnen weiterhin Steigerungspotenzial. Der flächenmäßige Einsatz von Z-Saatgut lege nicht nur die Basis für gute Erträge, er könne auch zum Schutz vor Krankheiten wie Flugbrand beitragen.

Pressemeldung

„Für mich kam Nachbausaatgut nie in Frage!“

Bonn, 23. Juli 2020. Landwirt Dietrich Jänicke über seine Erfahrungen mit dem Einsatz von Z-Saatgut.
Oft liegen nur wenige Wochen zwischen Ernte und neuer Aussaat. Wenig Zeit, um in dieser arbeitsintensiven Phase auch noch selbst Saatgut aufzubereiten. Für Dietrich Jänicke kam der Einsatz von Nachbausaatgut auch deshalb nie in Frage. Seit 45 Jahren baut er Getreide an und setzt dabei schon immer auf die Qualitätsvorteile und die Zeitersparnis, die ihm der Einsatz von Z-Saatgut bieten. Aus langjähriger Erfahrung weiß er, dass er sich auf die rechtzeitige Lieferung vor der Aussaat verlassen kann.

Pressemeldung

„Bei der Resistenzzüchtung sind wir auf einem guten Weg.“

Bonn, 5. Juni 2020. Pflanzenzüchter Dr. Hubert Kempf über den langen Weg zu neuen Getreidesorten.
Landwirte sehen sich zunehmend mit unterschiedlichen umweltpolitischen und klimatischen Herausforderungen konfrontiert. Mit der Entwicklung neuer Getreidesorten versuchen Pflanzenzüchter wie Dr. Hubert Kempf mit diesem stetigen Wandel Schritt zu halten und so Erträge langfristig zu sichern. Bis Landwirte eine neue Sorte in Form von Z-Saatgut erwerben können, vergeht jedoch viel Zeit.

Pressemeldung

Downloads

Allgemeine Verkaufs- und Lieferungsbedingungen für Saatgut (AVLB)

Klare Regeln für alle Fälle (AVLB Saatgut)

Probenehmer-Richtlinie

Probenahme, Kennzeichnung und Verschließung von Saatgut

QSS-Leitfäden

Erläuterungen und Erfüllungskriterien
Auditierung – Vermehrungsqualität – Aufbereitungsqualität

Entwicklungsstadien Getreide

Der BBCH-Code beschreibt die Entwicklungsstadien von Getreide. Die Skala ist in zehn „Makrostadien“ unterteilt, die jeweils in noch kleinere „Mikrostadien“ differenziert werden. Anhand dieser Stadien richtet der Landwirt beispielsweise die Düngung, Kulturmaßnahmen mit dem Striegel oder den Einsatz von Wachstumsreglern aus.

11. August – Tag des Weizens

Um eine der bedeutendsten Getreidearten für die menschliche Ernährung zu würdigen, hat der Getreidefonds Z-Saatgut e. V. vor einigen Jahren den Tag des Weizens ins Leben gerufen. Der Aktionstag findet jedes Jahr am 11. August vorwiegend auf Social Media unter #tagdesweizens statt. Zusammen mit den deutschen Pflanzenzüchtungsunternehmen verbreitet der GFZS spannende und informative Fakten rund um die Kulturart Weizen.

Fachartikel

Die Kunst der Saatgutvermehrung: Z-Saatgut-Vermehrer und -Aufbereiter zieht Bilanz

2023 war ein Jahr der Extreme – das kalte und nasse Frühjahr verzögerte die Aussaat, durch die Frühsommertrockenheit gerieten u. a. die Sommerungen unter Trockenstress, und der verregnete Juli/August sorgte für wochenlange Druschpausen und ließ einige Bestände ins Lager gehen. Vor allem die Flächen im Norden und Westen Deutschlands waren von Auswuchs betroffen. Gegebenheiten, die besonders in der Saatgutproduktion erfahrene und fachkundige Profis erfordern, um am Ende Qualitätssaatgut für die Landwirte herstellen zu können.

Beim Öko-Z-Saatgut gibt es keine Kompromisse

Bio boomt, und das nicht nur beim Verbraucher. Auch viele Landwirte schließen sich diesem Trend an und stellen ihre Betriebe auf ökologischen Landbau um. Diese Entwicklung hat für alle Prozessbeteiligten weitreichende Konsequenzen. Das fängt schon bei der Bereitstellung von hochwertigem Öko-Z-Saatgut an. Das ist keine leichte Aufgabe, denn die Qualitätsansprüche sind gegenüber konventionellem Saatgut nochmals höher. Ein Beispiel aus Norddeutschland.

Wie die Saat, so die Ernte

Ein Artikel der BIOTOPP 5/21

Der Grundstein für eine gute Ernte beginnt bereits mit der Saat. Auf gute Saatbedingungen zu achten,
ist daher Grundvoraussetzung für einen passenden Feldaufgang, einen schönen Bestand und später für
einen zufriedenstellenden Ertrag.

Saatgut aus dem Norden

Ein Betriebsporträt der BIOTOPP 4/21

Astrid und Jörg Hansen bewirtschaften ihren rund 280 Hektar großen Hof dort, wo andere Urlaub machen: nahe Grömitz, unweit der Ostseeküste. Sie ackern schon lange viehlos und sind auf die Erzeugung von Saatgut spezialisiert.

Hand in Hand effizient und nachhaltig arbeiten

Wer einen Ackerbaubetrieb bewirtschaftet und zusätzlich noch außerlandwirtschaftlich tätig ist, muss mit dem Faktor Zeit haushalten. Hier kommt es auf höchste Effizienz an, die pflanzenbauliche Erfordernisse berücksichtigt, aber auch auf gesellschaftliche Erwartungen eingeht. Behilflich sind eine Top-Technik und zuverlässige Betriebsmittel. Am Ende steht dann die Erkenntnis, dass Effizienz nicht nur für Schlagkraft, sondern auch für Nachhaltigkeit steht.

Hier geht es zur Übersicht aller bislang publizierten Fachartikel.

Service/Aufbereiter

Die Online Plattform www.quasis-zs.de bietet mehr Service und Transparenz für die Qualitätssicherung von Z-Saatgut. In dieser Datenbank laufen alle Informationen und Ergebnisse des Qualitätssicherungssystems zusammen. Die am System teilnehmenden Betriebe können zeitnah online alle diese Daten einsehen und über individuelle Selektionsmöglichkeiten auswerten. Der Zugang und die Nutzung der Plattform ist ausschließlich für die Beteiligten des Systems vorgesehen.

Amtliche Beizgerätekontrolle

Gemäß Pflanzenschutz-Geräteverordnung (PflSchGerätV) sind bis zum 31. Dezember 2020 alle stationären und mobilen Beizgeräte mit einer Chargengröße ≥ 5 kg oder mit kontinuierlicher Beizung erstmals und dann in Zeitabständen von sechs Kalenderhalbjahren durch eine amtliche Kontrollstelle prüfen zu lassen, um eine Betriebserlaubnis zu erhalten. Bei Nichtbeachtung drohen Bußgelder bis 50.000 €.
Aufgrund der begrenzten Prüfkapazitäten empfehlen wir, sich frühzeitig um einen Termin zu bemühen.
Alle Aufbereiter, die am Qualitätssicherungssystem für Z-Saatgut teilnehmen, erhalten exklusiv eine Übersicht über die QSS Auditoren, die auch anerkannt sind, um amtliche Beizgeräteprüfungen durchzuführen.

Darüber hinaus bietet die Landwirtschaftskammer NRW – speziell für Beizgeräte – eine überarbeitete Version der JKI Richtlinie 3-1.0 – Merkmale für die Kontrolle von in Gebrauch befindlichen Pflanzenschutzgeräten – an.

Für Links, die auf andere Webseiten führen und für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind, tragen wir keinerlei Haftung. Für die Vollständigkeit und/oder Richtigkeit übernehmen wir keine Verantwortung.

Anmeldung zum Webinar 28.02.2024

Informationen über weitere Veranstaltungen

11 + 7 =

Mit der Anmeldung zum Webinar, stimme ich der Speicherung meiner personenbezogenen Daten (Name und E-Mail) grundsätzlich zu. Mir ist bewusst, dass meine Daten spätestens 6 Monate nach Beendigung des Webinars gelöscht werden. Darüber hinaus ist mir bekannt, dass die Datenschutzerklärung des GFZS für das Webinar Gültigkeit hat.

Anmeldung zum Webinar 06.03.2024

Informationen über weitere Veranstaltungen

4 + 11 =

Mit der Anmeldung zum Webinar, stimme ich der Speicherung meiner personenbezogenen Daten (Name und E-Mail) grundsätzlich zu. Mir ist bewusst, dass meine Daten spätestens 6 Monate nach Beendigung des Webinars gelöscht werden. Darüber hinaus ist mir bekannt, dass die Datenschutzerklärung des GFZS für das Webinar Gültigkeit hat.

Anmeldung zum Webinar 18.03.2024

Informationen über weitere Veranstaltungen

13 + 8 =

Mit der Anmeldung zum Webinar, stimme ich der Speicherung meiner personenbezogenen Daten (Name und E-Mail) grundsätzlich zu. Mir ist bewusst, dass meine Daten spätestens 6 Monate nach Beendigung des Webinars gelöscht werden. Darüber hinaus ist mir bekannt, dass die Datenschutzerklärung des GFZS für das Webinar Gültigkeit hat.